Jagdscheinausbildung als Speziallehrgang für Kleinstgruppen

Lehrgangsdauer: 14 Tage mit Jägerprüfung Teilnehmerzahl: 1 bis 4 Personen
(Der Buchende benennt die Lehrgangsteilnehmer)

RehkitzDiese Lehrgangsform eignet sich besonders für Jagdschüler, die beruflich sehr stark beansprucht werden und bisher kaum Zeit gefunden haben, sich ihren Traum von einer Jägerprüfung verwirklichen zu können. Eine Vorbereitungszeit ist durch den ständigen Kontakt mit dem Ausbilder nicht notwendig. Die Unterrichtsinhalte können durch regelmäßige Reviergänge und Abendansitze im nahegelegenen Lehrrevier der Jagdschule anschaulich vertieft werden.

In der ersten Woche wird neben dem Schießen das umfangreiche Wissen in den fünf Prüfungsfächern (Wildtierkunde, Waffenkunde, Hundewesen & Jagdbetrieb, Wildkrankheiten & Fleischhygiene und Natur- schutz & Jagdrecht) gemeinsam erarbeitet. Abendliche Ansitze und Reviergänge schließen an den Unterricht an. Durch die spezielle Betreuung können über das übliche Maß hinaus viele Tricks und Kniffe vermittelt werden (z.B. Lockjagd, Reviergestaltung, jagdliche Umgangsformen).

Schulungsraum 2

In der zweiten Woche findet eine zielgerichtete Wiederholung des Unterrichtsstoffes statt, bei der mit Prüfungssimulationen sowie Frage- und Antwortspielen gearbeitet wird. Außerdem erfolgt der letzte Schliff beim Schießen. Am Ende dieser Woche folgt die Jägerprüfung in den drei Abschnitten Schießprüfung, schriftliche Prüfung und mündliche Prüfung.

Ein stilvolles Abschlussessen beendet die sicherlich anstrengende, aber schöne Zeit in der Jagdschule Sanitz.

Die Erlegung von einem Stück Schalenwild (Rot-, Muffel-, Schwarz-, oder Rehwild) nach bestandener Jägerprüfung unter Führung eines Berufsjägers ist ebenfalls möglich.