Jagdscheinausbildung als Grundlehrgang

Lehrgangsdauer: 2 Wochen + 1 Woche mit Jägerprüfung

Diese Art der Jagdscheinausbildung setzt ebenfalls keine Vorkenntnisse voraus. Sie ist besonders auf Schüler zugeschnitten, die lange Zeit nicht mehr intensiv lernen brauchten.

Bestimmung von Präparaten

Der Kurs teilt sich in zwei getrennte Lehrgangsteile ein: Die ersten vierzehn Tage sind im Ablauf identisch dem des Blocklehrganges. Neben der Schießausbildung wird das umfangreiche Wissen gemeinsam erarbeitet. Danach findet eine Pause von ca. 5-6 Wochen statt, in der man zu Hause in Ruhe und ohne Prüfungsdruck die Zeit nutzen kann, um mit einem eigens dafür entwickelten Fragen- u. Antwortkatalog sein Wissen zu vertiefen. Darüber hinaus sollte man das bis dahin vollständig erarbeitete Unterrichtsmaterial zum Selbststudium verwenden.

ältester und jüngster Teilnehmer

Gut gerüstet reist man zur Wiederholungswoche vor der Jägerprüfung wieder an, um sich gemeinsam mit Hilfe der Ausbilder auf die Prüfung vorzubereiten. Klassische Prüfungsfragen werden intensiv besprochen, der letzte Schliff im Schießen vorangebracht und der Ablauf der mündlichen Jagdscheinprüfung nachgestellt.

Am Ende der letzten Woche folgt die Jägerprüfung in den drei Abschnitten Schießprüfung, schriftliche Prüfung und mündliche Prüfung. Eine stilvolle Abschlussfeier beendet die sicherlich anstrengende, aber schöne Zeit in der Jagdschule Sanitz.